Aktuelle Änderungen - Suchen:

CCU-BackDoc

Empfohlene Links

Impressum & Haftungsausschluss

Spendenhinweise

Versionsgeschichte des CCU-Historians


Version

Änderungen / Hinweise

V1.1.0beta1

  • Unterstützung für HM-IP Geräte
    • Der CCU-Historian öffnet nun zusätzlich folgende Ports:
    • 2099: BIN-RPC-Server
    • 2098: XML-RPC-Server
    • Port 2011 wird nicht mehr verwendet.
    • Die Konfigurationsoption devices.historianRpcPort wurde in devices.historianBinRpcPort umbenannt.
    • Neue Konfigurationsoption devices.historianXmlRpcPort
    • Falls eine Firewall auf dem CCU-Historian-Rechner aktiv ist muss sie entsprechend angepasst werden.
  • Events von der XMLRPC-Methode ping() werden ignoriert und verursachen nicht mehr das Anlegen eines Datenpunktes.
  • Es werden nun mehrere Räume oder Gewerke je Datenpunkt unterstützt.
  • Der eingebettete Web-Server unterstützt nun Cross-Origin Resource Sharing. Dadurch werden alternative Web-Frontends besser unterstützt.
  • Anpassungen und Erweiterungen bei den Web-Seiten:
    • Eine neue Web-Seite bietet Diagnose-Informationen an. Als erstes werden die Systemzeiten der CCUs mit der Systemzeit des CCU-Historian-Rechners verglichen.
    • Im Menü werden wieder Verweise zu den Web-UIs der konfigurierten CCUs angeboten.

V1.0.0

  • Neue Konfigurationsoption devices.device<G-Nr>.timeout für Geräte mit BIN-RPC-Schnittstelle(n). Der Standardwert von 10 Sekunden kann mit dieser Option angepasst werden.
  • Anzahl der Datenbankschreibzugriffe durch Optimierungen vermindert.
  • Für jeden Datenpunkt kann eine Vorverarbeitung aller Wertaktualisierungen aktiviert werden. Zurzeit stehen folgende Algorithmen zur Auswahl: Nur Wertaktualisierungen, die sich mindestens um einen bestimmten Betrag ändern, sollen in der Datenbank abgelegt werden (Delta Kompression). Nur Wertaktualisierungen, die einen zeitlichen Mindestabstand zur vorhergehenden Aktualisierung besitzen, sollen abgelegt werden (Zeitliche Kompression).
  • Mit der neuen Konfigurationsoption webServer.menuLinks können eigene Web-Verweise (Links) zum Menü der Web-Applikation des CCU-Historians hinzugefügt werden.
  • Dokumentiertes Beispiel für eine eigene Web-Seite hinzugefügt: Vorjahresvergleich
  • Bei der Generierung von Trend-Diagrammen werden nun Kurvengruppen unterstützt. Jede Kurvengruppe wird in einem eigenen Zeichenbereich dargestellt. Die einzelnen Kurvengruppen werden dann übereinander mit einer gemeinsamen Zeitachse dargestellt. Die Gruppenzuordnung eines Datenpunktes erfolgt mit dem neuen URL-Parameter g, die Höhen der Zeichenbereiche der einzelnen Gruppen können über den URL-Parameter gh gesetzt werden (s.a. Handbuch Abschnitt 7.4).
  • Die Standard-Trend-Darstellung des CCU-Historians nutzt die neuen Parameter, um optional alle Kurven übereinander darzustellen.
  • Zwischenspeicherung von Wertänderungen im Arbeitsspeicher (s.a. Handbuch Abschnitt 2.2).
  • Die Serien- und Kanalnummern werden nun auf der Web-Seite Verwaltung Datenpunkte angezeigt und können durchsucht werden.
  • In den Log-Meldungen auf der Konsole wird das Datum der Meldung ebenfalls angezeigt.
  • Einfachere Konfiguration der Trend-Designs (s.a. Handbuch Abschnitt 7.4.1).
  • Der CCU-Historian unterstützt nun verschiedene Kommandozeilenparameter um bereits Einstellungen vor dem Lesen der Konfigurationsdatei zu setzen und verschiedene Wartungsarbeiten durchzuführen (s.a. Abschnitt 5.1).
  • Über Kommandozeilenparameter können verschiedene Wartungsarbeiten durchgeführt werden (s.a. Abschnitt 5.1): Aufräumen der Datenbank, Kompaktieren der Datenbank, Neuberechnen von komprimierten Zeitreihen, Speichern der kompletten Datenbank als SQL-Skript und Ausführen von SQL-Skripten.
  • Zeichenkodierung der Web-Seiten korrigiert, damit diese auch auf einem Linux-System richtig ausgeliefert werden.
  • Fehler behoben: Das Nachberechnen über die Startoption -recalc bricht ab, wenn eine Vorverarbeitung aktiviert ist, und die Datenspur leer ist. (V0.7.7dev10)
  • JFreeChart-Bibliothek aktualisiert. (V0.7.7dev10)
  • Bei der JSON-RPC-Schnittstelle, dem CSV-Export und der Generierung von Trend-Diagrammen kann nun auch der ISE-Name (z.B. "BidCos-RF.ABC0123456:2.STATE") anstatt der Historian-ID zur Identifikation eines Datenpunktes verwendet werden. Dies dient der besseren Integration mit HomeHub und WebMatic. (V0.7.7dev13)
  • Fehler bei der Erkundung der Datenpunktnamen aus der Logikschicht der CCU behoben. (V0.7.7dev13)
  • Java 8 wird nun voraus gesetzt. (V0.7.7dev13)
  • Die Paketierungsart des CCU-Historians wurde geändert, wodurch er jetzt schneller startet. (V0.7.7dev14)
  • Die Fehlererholung wurde angepasst, sodass keine Folgefehler mehr verursacht werden. (V0.7.7dev14)
  • Räume und Gewerke werden nun aus der CCU ausgelesen und in der Datenbank abgelegt. In der Datenpunktübersicht der Web-Oberfläche werden sie als zusätzliche Spalten angezeigt. (V1.0.0)
  • Dokumentation um die Einbindung eigener Web-Seiten erweitert. (Abschnitte 2.3, 4.5 und 7.5) (V1.0.0)

V0.7.6

  • Umstellung auf Groovy v2.3 und Java 7, Update der H2 Database Engine auf v1.3.176.
  • Bei einer Neuinstallation (ohne vorhandene Datenbank) wurde die Tabelle DATA_POINTS nicht angelegt.

V0.7.5

  • Verbesserte Behandlung von Systemvariablen mit ungültigen Zeitstempeln.
  • Zusätzliche Zeitüberwachung aller BIN-RPC-Anfragen an die CCU.

V0.7.4

  • Die Trend-Darstellung von Datenpunkten vom Typ ACTION (z.B. Tastendrücke) wurde angepasst. Zum Zeitpunkt der Aktion wird nun ein Symbol gezeichnet, eine Trend-Linie wird nicht mehr gezeichnet. Abschnitt 6.4 des Handbuchs wurde entsprechend aktualisiert.
  • Einige verwendete Bibliotheken/Werkzeuge wurden aktualisiert (z.B. Datenbank, Groovy-Compiler).
  • In einem konfigurierbaren Zeitintervall können nun automatisiert Backups der Datenbank erstellt werden (s.a. Abschnitt 3.3). Die Funktionalität wird mit der neuen Option database.backup konfiguriert.

V0.7.3

  • Fehler bei der Behandlung der DefaultValue-Eigenschaft von Zeichenkettendatenpunkten behoben.

V0.7.2

  • Systemvariablen, die in Skripten mit sysvar.Variable(newValue) auf einen neuen Wert gesetzt werden, ändern nicht ihren Zeitstempel. Dieser Umstand wird nun vom CCU-Historian erkannt und der falsche Zeitstempel durch die aktuelle Uhrzeit ersetzt. (Hinweis: Systemvariablen sollten immer mit der Methode sysvar.State(newValue) auf einen neuen Wert gesetzt werden.)

V0.7.1

  • Abschnitt 3.3 Firewall-Einstellungen korrigiert.
  • Fehler bei der Behandlung der Minimum- und Maximum-Eigenschaften von Zeichenkettendatenpunkten behoben.

V0.7.0

  • Die vom CCU-Historian verwendeten Netzwerk-Ports können nun alle angepasst werden. Neue Konfigurationsoptionen: database.webPort, database.tcpPort, database.pgPort, devices.historianRpcPort
  • Abschnitt 7 zum Handbuch hinzugefügt.
  • Speicher- und Performance-Optimierungen bei der Abfrage und Darstellung von großen Datenmengen.
  • Aktualisierung des Groovy-Compilers auf die Version 2.0 und der H2 Database Engine auf die Version 1.3.170.
  • Neue Abschnitte 3.3 Firewall-Einstellungen und 7 Unterstützung zum Handbuch hinzugefügt.
  • Umstellung auf das BIN-RPC-Protokoll für die Geräteschnittstellen. Ab dieser Version wird z.B. CUxD nativ unterstützt.
  • Multi-CCU-Betrieb für die gleichzeitige Archivierung von bis zu 10 Zentralen.
  • Neue Konfigurationsoption: logSystem.binRpcLevel (zusätzlicher Filter für die BINRPC-Schnittstelle)
  • Der Tabellenname für die Historie eines Datenpunktes wird nun wie folgt gebildet: D_Schnittstellenname_Kanalname_Datenpunkt für numerische Zeitreihen, bzw. mit dem Prefix C_ , wenn der Wert des Datenpunktes als Zeichenkette gespeichert wird. Die Einbeziehung des Schnittstellennamens ist nötig, damit bei einem Multi-CCU-Betrieb die Tabellennamen eindeutig sind.
  • Neuen Abschnitt 3.2 Konfiguration der angeschlossenen Geräte hinzugefügt.
  • Aktualisierung der eingebetteten JFreeChart-Bibliothek auf die Version 1.0.17.
  • Kleinbuchstaben im Dateinamen werden nun beim CSV-Export (csv.gy) zugelassen.
  • Über die JSON-RPC Schnittstelle werden die Eigenschaften eines Datenpunktes anders strukturiert zurückgegeben (s.a. Abschnitt 6.2).

V0.6.0

  • Verschiedene Trend-Darstellungsformen können definiert und je Trend-Generierung ausgewählt werden.
  • Die zu verwendende Konfigurationsdatei kann über einen Startparameter angegeben werden.
  • Der Bereich der Zeitachse wird auf den Abfragezeitraum gesetzt und orientiert sich nicht mehr an den tatsächlich vorhandenen Daten.
  • Trendkurven werden ab dem letzten vorhandenen Datensatz bis zur aktuellen Zeit horizontal verlängert.
  • Die Standardfarben der Kurven sind dunkler.
  • Zusätzlich zu den drei Standard-XMLRPC-Schnittstellen einer CCU können beliebig viele zusätzliche XMLRPC-Schnittstellen abgefragt und archiviert werden.
  • Zeitstempel von Systemvariablen, die mehr als 30 Minuten in der Zukunft liegen, werden verworfen und durch die aktuelle Zeit ersetzt.
  • Filterbare Datenpunktliste nach einer Vorlage des Benutzers impedance aus dem FHZ-Forum.
  • Die Schriften auf den Web-Seiten des CCU-Historians wurde etwas verkleinert.
  • Für die bessere Anbindung von AJAX-Anwendungen wurde der CCU-Historian um eine JSON-RPC-Schnittstelle erweitert.
  • Über den CCU-Historian können nun auch Datenpunkte in Geräten bzw. in der CCU geändert werden.
  • Neue Konfigurationsoption: ccu.writeAccess (Schreibzugriff auf die CCU erlauben)
  • Mehr Informationen auf der Details-Seite zu einem Datenpunkt.
  • Jeder Datenpunkt besitzt nun die zusätzlichen Eigenschaften "Inaktiv" und "Versteckt". Versteckte Datenpunkte werden in der Datenpunktübersicht nicht angezeigt. Inaktive Datenpunkte werden nicht archiviert. Eine neue Web-Seite zur Konfiguration dieser Eigenschaften wurde erstellt.
  • Datenpunkte, die Fehler generieren, werden auf inaktiv gesetzt.
  • Der Export von Zeitreihen, die Generierung von Trend-Diagrammen und die JSON-RPC Schnittstelle können durch Schlüsselwörter geschützt werden.
  • Auf der neuen Web-Seite Werkzeuge werden Funktionen bereitgestellt, um Historien von Datenpunkten zu leeren oder zu kopieren.
  • Auf der Web-Seite Trend-Darstellung werden zusätzliche Datumsformate akzeptiert.
  • Die Web-Seiten und die Datei ccu-historian.exe besitzen nun ein kleines Icon.
  • Auf der Web-Seite Trend-Darstellung wird nun die Länge des aktuellen Zeitbereichs angezeigt. Die Zeitbereichslänge kann nun durch Addition oder Subtraktion mehrerer Komponenten angegeben werden.

V0.5.1

  • Steuerzeichen (z.B. \t, \n, usw.) in Zeichenkettensystemvariablen werden unterstützt.

V0.5.0

  • Datenpunkte und Systemvariablen vom Typ Zeichenkette werden archiviert.
  • Zeitstempelbehandlung von Systemvariablen überarbeitet.

V0.4.0+HF

  • Fehler bei der Behandlung von abgelaufenen Web-Sitzungen behoben

V0.4.0

  • Neue Konfigurationsoptionen: ccu.historianAddress, webServer.historianAddress (Das Setzen dieser Option ist nur sinnvoll, wenn der CCU-Historian-Rechner über mehrere Netzwerkschnittstellen (z.B. auch VPN-Verbindungen) verfügt.)
  • Generierung von Trend-Diagrammen über die Web-Schnittstelle mit mehreren Datenpunkten
  • Web-Seite zur interaktiven Darstellung von Trend-Diagrammen
  • Einfacher Passwortschutz der Web-Seiten
  • Fehlerkorrekturen: Umlaute auf den Web-Seiten, Link zur Datenbank

V0.3.1

  • Neue Konfigurationsoption: ccu.disabled (Betrieb ohne CCU)
  • Etwas überarbeitete Web-Seiten.
  • Auswertung der Konfigurationsoption logSystem.fileLevel korrigiert.
  • Bessere Fehlerbehandlung wenn Systemvariablen gelöscht oder Geräte entfernt worden sind.
  • XML-Zeichenreferenzen in den Einheiten der Datenpunkte werden dekodiert. Dies wird auch in einer schon vorhandenen Datenbank nachträglich durchgeführt.

V0.3.0

  • Die Systemvariablen der CCU werden zyklisch erkundet und mit Meta-Informationen in der Tabelle DATA_POINTS abgelegt.
  • Die aktuellen Werte der Systemvariablen werden in Historientabellen abgelegt.
  • Zu Gerätedatenpunkten werden die vom Benutzer vergebenen Kanalnamen ermittelt.
  • Neue Konfigurationsoption: historian.sysVarDataCycle
  • Bei einem Update einer älteren Installation wird die Tabelle DATA_POINTS gelöscht und neu erstellt.

V0.2.1

  • Überläufe von Zählern (wie z.B. RAIN_COUNTER oder SUNSHINEDURATION) werden behandelt.

V0.2.0

  • Neue Tabelle DATA_POINTS mit Meta-Informationen zu den Datenpunkten
  • Neue Web-Schnittstelle:
    • Standardsatz an Web-Seiten zur Erkundung der Datenpunkte und Trend-Darstellung
    • Export von Zeitreihen im CSV-Format
    • Generierung von Trend-Diagrammen

V0.1.0

  • Erste öffentliche Version mit der Basisfunktionalität
CCU-Historian / Versionen - Zuletzt geändert am 24.03.2017 21:11 Uhr